Logo Hans Peter Richter Sachverständiger für Brillen, Kontaktlinsen und optische Geräte

 

Bewertungskriterien
für die Begutachtung von Brillenschäden

Auf der Grundlage meines Fachwissens in der Augenoptik, welches ich in über 35 Jahren erlangte, sowie der mehr als 22 jährigen Berufserfahrung als Sachverständiger und Gutachter für Brillenschäden, habe ich ein modernes System entwickelt, welches Brillenschäden unter den verschiedensten Bewertungskriterien und Gesichtspunkten aussagekräftig bewertet.

Jede Brille wird dabei unter anderem nach folgenden Bewertungskriterien überprüft:

  • Glasstärke
  • modische Aspekte
  • Wiederbeschaffungsmöglichkeit
  • Verkratzung
  • Abnutzung der Verschraubung
  • Altschäden
  • Entspiegelung
  • Verkratzung der Glasoberfläche
  • Materialermüdung
  • Stärkenänderung
  • Lackschäden
  • Verformung
  • Abnutzung der Cellteile
  • Scharnierabrieb
  • Plausibilitätsprüfung der Anschaffungsrechnung
Laut ZVA(Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen) ist ein Wiederbeschaffungsrhythmus für eine Brille nicht gewährleistet.

In der Regel wird eine Brille ca. vier bis fünf Jahre getragen. Die Brille hat nach diesem Zeitwert einen Restwert. Sofern die Brille keinerlei Mängel aufweist, ist der Wert der Brille mit 50% zu bewerten.

Der ermittelte Zeitwert einer Brille basiert jedoch auf einer gängigen Rechtsprechung nach §249 BGB. Unsere Zeitwertberechnung basiert nicht auf der Grundlage des ZVA, dies wurde als Beitrag zu der Bewertung mit aufgenommen.

In unserer Bewertung spielen die Alterung der Fassung, das Material (Metall oder Kunststoff), sowie die Gläser aus mineralischem Material oder Kunststoff eine unterschiedliche Rolle. Keine Rolle für die Plausibilitätsprüfung spielen jedoch Vorschäden, sie dienen lediglich zur Berechnung des Zeitwerts. Eine Plausibilitätsprüfung wird bei jeder vorliegenden Brille im Detail vorgenommen.

Zudem wird bei der Begutachtung des vorliegendes Objekts eine 10-fache Vergrößerung vorgenommen, welche bei der Betrachtung von transparenten Mineralien üblich ist, um auch sehr kleine Schäden am Glas zu notieren. Überdies werden die Brillen mit einer 300-facher Vergrößerung im Detail betrachtet und abgelichtet.

Brille